Wie wir alle zu Helden werden

Buchempfehlung für LEHRERhelden!

 

“Ein Bildungssystem das auf Standardisierung und Gleichheit basiert, unterdrückt Individualität, Vorstellungsvermögen und Kreativität und man muss sich nicht wundern, wenn es genau das bei den Schülern anrichtet.“
K. Robinson
Auszug aus dem Buch:  

“Erst als Barron begann, darüber nachzudenken, was ihren Schülern wichtig war, änderte sich die Situation an der Schule. „Was immer den Schülern wichtig ist – das ist das Wichtigste. Nichts ist dann wichtiger als Football, Schulband, Mathe, Englisch. Wir wollten den Schülern nicht weismachen, dass Football nicht wichtig sei, sondern dass Mathe wichtig sei. Unser Ansatz lautete: Wenn dir Football am wichtigsten ist, dann bemühen wir uns nach Kräften, dich in die Footballmannschaft zu bekommen. Als wir diese Haltung umsetzten, als die Kids anfingen zu begreifen, dass wir wertschätzten, was ihnen wichtig war, fingen sie an, uns zurückzugeben, was uns wichtig war. Sobald wir eine Beziehung zu den Schülern aufgebaut hatten, hatten sie ein schlechtes Gewissen, wenn sie uns enttäuschten. Vielleicht mochten sie Mathe nicht, aber sie wollten die Mathelehrerin nicht enttäuschen. Dann waren die Lehrer endlich in der Lage zu unterrichten, anstatt schriftliche Verweise zu erteilen.Hier arbeiten Lehrer, die wirklich gar nichts auf Football geben, aber sie schauen sich ein Football-Spiel an, um Bobby anzufeuern und am nächsten Tag nehmen sie Bobby als Beispiel für eine Mathegleichung. Für diesen Lehrer wird Bobby alle Matheaufgaben der Welt lösen.“ Quelle: Amazon/Ken Robinson

Gibt es den Superlehrer?

“Jeder Lehrer ist Führungskraft. Das ist ja auch das Schwierige, dass wir ohne Erfahrung in diese Position gesteckt werden. Wenn Sie Ingenieur werden, sitzen Sie im Büro, kröseln vor sich hin und steigen vielleicht irgendwann auf. In der Schule werden sie unvorbereitet in so eine Position geworfen….Lehrer haben in einer Unterrichtsstunde bis zu 200 Entscheidungen zu treffen und durchschnittlich 15 erzieherische Konfliktsituationen zu meistern…..Eine Unterrichtsstunde, in der nicht einmal gelacht wird, ist eine schlechte Stunde.

Dirk Stötzer, Quelle: Frankfurter Allgemeine

Hier geht es weiter zum Interview zum neuen Buch „Superlehrer, Superschule, supergeil: Der beste Beruf der Welt“ von Dirk Stötzer und Beate Stoffers.

cropped-Fotolia_57527586_XS1.jpg

“4K” – Zeit für eine neue Lernkultur

Schule“Die Sekundärtugenden heute heißen „4K“: Kreativität, Kommunikation, Kollaboration und kritisches Denken. Andreas Schleicher, Chef der OECD-Bildungsabteilung und Pisa-Erfinder, hat die 4K jüngst als neue höchste Bildungsziele ausgegeben. Und so eingängig das Leitmotiv ist – wer wollte Kinder nicht kreativ und kritisch erziehen –, so sehr konfligiert es mit der alten Bildungsidee des Gymnasiums. Viele Studienräte – und nicht nur sie – übersetzen „4K“ ungefähr so: Kollaboration bedeutet „sich immer auf andere zu verlassen“. Kreativität übersetzen sie mit substanzlos. Kommunikative Schüler sehen sie eher als Angeber an. Und kritisches Denken ist in ihren Augen Synonym für „Rumnölen“.”

(Quelle: derFreitag/Ch. Füller)

Hier geht es weiter zu einem lesenswerten Artikel!


 

Der mühelose Plauderton: “Wie man ein guter Lehrer wird!”

Vorbild“Ein guter Lehrer braucht nämlich vor allem eines: Begeisterung für seine Themen. Doch genau diese Begeisterung kann ich keinem Studenten beibringen. Sie muss von Anfang an vorhanden sein.”
(M. Clemens, Uni Lüneburg)

Hier geht es zum vollständigen Artikel!

Das schätzen Schülerinnen und Schüler an Ihren Lehrern

Mentor - Business Concept“Schüler haben eigene Kriterien für eine gute Lehrerin oder einen guten Lehrer. Das sind nicht unbedingt die Methodenvielfalt oder die Leistungsbeurteilung, sondern häufig ein offenes Ohr oder der authentische Umgang. Manche schätzen, dass Lehrer ihnen Welten eröffnen, andere sind dankbar für die konkrete Vermittlung eines Ausbildungsplatzes.”
Quelle: www.cornelsen.de

Lesen und sehen Sie hier!

Sei alles – werde Lehrer, wie wahr!!

sei_alles

Eine wie ich finde gelungene und tolle Aktion der Arbeitsgemeinschaft bayerischer Junglehrer abj im BLLV.

Quelle: https://www.bllv.de/Aktuelles.7594.0.html

Entscheidend für den Erfolg: Persönlichkeit und Kompetenz!

cropped-Fotolia_37639188_XS11.jpg“Ich bin davon überzeugt, dass die Persönlichkeit und Kompetenz des Lehrers entscheidend für den Unterrichtserfolg und die Freude am Lernen sind. Mein Unterricht ist deshalb in hohem Maße ,lehrergesteuert’, d. h. effizient und zielorientiert, ohne Leerlauf und hoffentlich Langweile.”  J. Lüders

Hier geht es weiter zum vollständigen Artikel!


 

Der innere Agent – die neue Rolle des Lehrers im Wandel

Vorbild“Die Rolle des Lehrers heute unterliegt einem starken Wandlungsprozess. Dabei geht es primär nicht so sehr um das vieldiskutierte Image des Lehrers nach außen hin, sondern mehr um das gefühlte Lehrer-Ich, die Form in der sich Lehrende selbst erleben.” www.lehrernachrichten.de


Lesen Sie hier: Das “Lehrer-Ich” im Spannungsfeld der Gesellschaft

Gute Pädagogen brauchen auch Lob

Schule“Bestmögliche Bildung ist nicht nur irgendeiner, sondern der Schlüssel schlechthin, um Schüler zu selbstbewussten Menschen zu machen. Ich habe die gesamte Konferenz als Wertschätzung der Lehrer weltweit erlebt. Schade, dass das in Deutschland offenbar nicht so wahrgenommen wurde.” Mareike Hachemer

Ein lesenswertes Interview zum “Weltlehrerpreis”!
Hier geht es
direkt zum Artikel!

Lehrer sind Superhelden

Mentor - Business Concept

“Shakespeare wäre nicht meins, wenn es diesen einen Lehrer nicht gegeben hätte” (Anke Engelke)”

Hier geht es zum sehr unterhaltsamen aber auch lehrreichen Meinungsaustausch zum Thema “Lehrer sind Superhelden”.

Viel Spaß!